Ich bin dann mal unsozial

Nanowrimo now! Oder: Mein Social-Media-Budget für dieses Jahr ist aufgebraucht.

Nanowrimo now! Oder: Mein Social-Media-Budget für dieses Jahr ist aufgebraucht.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, dieses Jahr beim Nanowrimo mitzumachen und mein aktuelles Buch fertig zu schreiben. Daraus ist absolut null komma nix geworden. Ich habe im November vielleicht 4.000 Wörter geschrieben. Das reicht kaum für eine Kurzgeschichte. Stattdessen hatte ich allerhand zu tun mit der Veröffentlichung meines dritten Buches, Werbemaßnahmen und Kooperationen, der Vorbereitung von Lesungen und mit meinen musikalischen Aktivitäten. Ach ja, nen Brotjob und ne Familie hat man ja auch noch …

Deshalb erkläre ich nun den Dezember zu meinem persönlichen Nanowrimo, also total gegen den Trend, was mir die Sache ehrlich gesagt doppelt sympathisch macht. Dabei will ich anmerken, dass ich nicht etwa einen Monat zu spät bin, sondern einfach elf Monate zu früh. November is when you feel it!

Damit dieses Unterfangen gelingt, und ich trotz Plätzchenbacken und Geschenkeshopping ausreichend zum Schreiben komme, klinke ich mich ab dem 1.12. bis Jahresende aus Social-Media aus. Diese Zeitfressmaschine wird schon mal ohne mich auskommen. Wer zu mir Kontakt suchen will, der nutze die ganz altmodische E-Mail -> mikael@mikael-lundt.de. Ich antworte zeitnah, versprochen.

In diesem Sinne: Ich bin dann mal unsozial (virtuell).

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.